Newsletter JA! zum Kurfürstenbad.

Liebe Kurfürstenbadfreundinnen und -freunde,

kaum zu glauben  – aber David punktet gegen Goliath! Tag für Tag. Und Gespräch für Gespräch. Unser Eindruck aus der vergangenen Woche: Wir sind ganz nah am Puls der Bürgerinnen und Bürger. Denn die  lieben ihre Stadtteilbäder und ärgern sich schon lange über die Untätigkeit von Stadt und Politik. Wollen kurze Wege. Und starke Stadtteile. Und unterstützen unsere dezentrale Vision einer Bonner Bäderlandschaft.

Bürgerinnen und Bürger auf der langen Bank

Das zeigte sich auch am vergangenen Mittwoch, als wir mit einer Mahnwache auf dem Bonner Marktplatz unseren OB auf die nach wie vor fehlenden Fakten für den geplanten Bau einer Traglufthalle in Friesdorf hinwiesen. Und ein Ende der Ignoranz gegenüber engagierten Bürgerinnen und Bürgern einforderten – plus inhaltliche Auseinandersetzung mit dem kostengünstigen Reparaturvorschlag unseres Bürgerexpertenteams  fürs Kurfürstenbad , der das Traditionsbad noch in 2017 wieder nutzbar machen könnte. Prompt kam Post aus dem Stadthaus. Tenor des Schreibens aus der Feder von Dezernent Schumacher: Mit dem Reparaturkonzept setzen wir uns erst gar nicht auseinander. Und die Gesamtkosten eines Traglufthallenprovisoriums gibt’s öffentlich erst nach dem Bürgerentscheid.

Zentralbad auf Biegen und Brechen

Fakt ist: OB und Ratskoalition haben sich verrannt. Und der Stadtsportbund und seine Schwimmvereine gleich mit. Man hat auf Funktionärsebene gemeinsam einen Plan ausgeheckt für Bonn. Ohne die einfachen Vereinsmitglieder zu fragen. Und ohne uns als Bürgerinnen und Bürger zu fragen. Was sich jetzt rächt. Statt innezuhalten, treten OB, Ratskoalition und Stadtsportbund die Flucht nach vorne an. Und versuchen mit aller Macht,  ihre Zentralbadpläne mit einem stadtweiten Bürgerentscheid durchzusetzen, statt gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern nach Lösungen für eine nachhaltige und bürgernahe Bonner Bäderlandschaft zu suchen. Der OB setzt auf Konfrontation. Und SSB und Ratskoalition spielen mit in diesem bösen Spiel auf dem Rücken und auf Kosten der Bonner Bürgerinnen und Bürger.

Fünfte Bonner Bäderwelle: Sa, 18.3.17, 11-12 Uhr |  Bad Godesberg

Weil wir das Kurfürstenbad und alle Bonner Stadtteilbäder wertschätzen und erhalten wollen, gehen wir auf die Straße. Jeden Samstag. Zwischen 11-12 Uhr. Und machen die Welle. Die Bonner Bäderwelle.  Am kommenden Samstag zum fünften Mal. Wir flanieren die Alte Bahnhofstraße auf und ab.  Und es gibt auf unserer Bühne interessante Gäste. Und natürlich viel Zeit und Raum für Information und Diskussion über die Zukunft der Bonner Bäderlandschaft, die Zukunft der Stadtteile und die Zukunft Bonns. Deshalb kommen Sie einfach mit auf die Alte Bahnhofstraße. Und schließen sich uns an. Und zeigen öffentlich, dass Ihnen starke Stadtteile wichtig sind. Wir freuen uns auf Sie…

Diesmal zu Gast auf der 5. Bonner Bäderwelle: OB Sridharan (featured by Zwille Zimmermann)!

Frankenbad Infotag und Kundgebung: Sa, 18.3.17, 12-16 Uhr | Nordstadt

Und  ab kurz nach 12 Uhr lassen wir die Bonner Bäderwelle dann zum  Frankenbad schwappen: Denn geht es nach dem Willen unseres OB und der Ratskoalition aus CDU, GRÜNEN und FDP wird auch das Frankenbad in vier bis fünf Jahren geschlossen – und eben nicht saniert.  Das Frankenbad ist zwar denkmalgeschützt – aber was heißt das schon in Bonn?  Unsere Partnerinitiative „Frankenbad bleibt Schwimmbad“ lädt dort ein zu einer Infoveranstaltung mit Kundgebung, um für ein JA im kommenden Bürgerentscheid zu werben.

5. Bonner Bäderwelle
Sa, 11.3.2017
11-12 Uhr
Bad Godesberg, Alte Bahnhofstraße

JA zum Kurfürstenbad!
JA zu unseren Bonner Stadtteilbädern!

Eure / Ihre bürgerbewegten Kurfürstinnen und Kurfürsten!

P.S.: Wir sind parteipolitisch unabhängig und offen für Menschen aller Altersgruppen und gesellschaftlicher Herkunft.